Diese Kolumne wird nichts für schwache Nerven. Es geht um Urteile, um Gerichtsurteile. Lebenslang, mindestens. Wer hier nicht kneift, hat nichts verbrochen, hat nie ein Auto geknackt oder sich an der Supermarkt-Kasse vorgedrängelt.

Schweizer Wissenschaftler haben in der Tat das ultimative Gerichtsverfahren entwickelt: einen Algorithmus, der Ihre Schönheit beurteilt. Auf eine sechsstufigen Skala, von „gottähnlich“ über „atemberaubend“, „heiß“, „nett“,  „okay“ bis „hhmm“. Kein Scherz. Mehr als zwei Millionen Menschen haben bereits ihr Foto hochgeladen, um sich freiwillig von einer Maschine demütigen zu lassen. Und dafür gibt’s noch nicht mal Geld! Hier wird sogar der kapitalistische Grundvertrag von Erniedrigung gegen Fixgehalt gebrochen. Was sind das nur für Zeiten.

Andererseits ist dieses „Feedback by Face-Check“ die konsequente Weiterentwicklung der Selfie-Gesellschaft. Nachdem wir es anscheinend nicht mehr ertragen, nicht im Mittelpunkt eines Bildes zu stehen, muss sich das abgebildete Ich nun auch noch seiner Hübschheit versichern. Sonst schnieft es traurig in der Ecke, gleich hinten bei den Scorpions-Balladen.

Das ist die Potenz des Narzissmus. Wir stehen nicht mehr nur im Mittelpunkt. Und wir fragen nicht einmal mehr andere Menschen um deren Meinung. Nein, ein seelenloser, meinungsarmer Automat darf uns beurteilen. Wir überspringen die menschliche Konfrontation und lassen uns gleich digitalisiert abstrafen. Und das im Zeitalter der Kooperation und der Netzwerk-Arbeit. Da liegt wohl noch viel Arbeit vor den humanistischen Beratern, denn von Augenhöhe kann man bei einem Foto-Upload ja nicht mehr sprechen.

Ich bin übrigens ein „Okay“. Da helfen nicht mal mehr die Scorpions.

Photo © Sarah Kasper | photocase.com

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

2
Hinterlasse einen Kommentar

avatar
1 Kommentar Themen
1 Themen Antworten
0 Follower
 
Kommentar, auf das am meisten reagiert wurde
Beliebtestes Kommentar Thema
2 Kommentatoren
Markus Väthbritta123 Letzte Kommentartoren
  Abonnieren  
neueste älteste meiste Bewertungen
Benachrichtige mich bei
britta123
Gast
britta123

Upps erwischt, ähnliches ist auch mir passiert. Im deutschen Museum in München steht ein Computer, der das Alter eines Menschen über dessen Gesichtskonturen bestimmt. Der Andrang ist groß und auch ich ließ mich verführen. Sehe ich wirklich so alt aus wie ich bin? – Erstaunlich, scheinbar war ich gut drauf an dem Tag und bin auf 15 geschätzt worden. Nicht wirklich mein wahres Alter 🙂 Der Computer berechnete, so ergaben versuchsweise durchgeführte Manipultionen abbhängig davon ob ich mein Gesicht zum „Strahlen“ bringen konnte oder grießgrämige Züge auflegte eine Alterspanne von 52 Jahren. Ein guter Tipp bei einem Face Check laufen… Weiterlesen »

X