Häufiger psychische Krankheiten durch Arbeitsstress

Die Financial Times Deutschland berichtet von einer Trendumkehr bei Deutschlands Krankenstand. Erstmals seit 12 Jahren wächst die Zahl der ausgefallenen Arbeitstage wieder.

Mit der wichtigste Faktor für den prozentualen Anstieg an Krankentagen ist laut FTD der wachsende Psychostress. Dieser belaste in zunehmendem Maße auch bisher als „gesund“ geltende Arbeitsschichten wie Akademiker und Manager.

[Update]
Auch das manager magazin greift das Thema auf.

Sei der Erste, der diesen Beitrag teilt!

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei
Anonymus
Gast
Anonymus

Psyche wird wirklich unterschätzt. Viele junge Menschen können das erst einmal gar nicht so richtig einsortieren. Wie oben beschrieben, nach dem Motto „was soll mir schon passieren“ oder „ich schlepp mich notfalls auch im Rollstuhl in die Firma“. Dumm nur, dass bei der Psyche der Rollstuhl leider nicht weiter hilft.

Anonymus
Gast
Anonymus

Gestern, 27. Februar 2009, kam im Fernsehen ein interessanter Bericht zum Thema Burn Out und der damit oft einhergehenden Berufsunfähigkeit. Im Gespräch bei Maischberger waren eine Krankenschwester, die mehr als 20 Jahre ausschließlich Nachtdienste absolvierte und ein ehemaliger Topmanager einer Bank, die beide irgendwann an dem Punkt standen, sich innerlich ausgebrannt zu fühlen. Irritiert war ich allerdings, dass der ebenfalls in der Sendung befindliche Prof. das Burn Out Syndrom nicht als wirkliche Krankheit scheinbar bezeichnet wird – zumindest von Ihm.

Anonymus
Gast
Anonymus

Ja, Burn Out und psychischer Druck spielen eine immer größer werdende Rolle. In meinen Kundengesprächen erwähne ich das auch immer wieder, dass nicht nur Unfälle zu Berufsunfähigkeit führen sondern mittlerweile eher auch diese Dinge.

Viele können das dennoch nicht so recht glauben: „Was soll mir schon passieren“

Viele Grüße

X