Vier Thesen zur Zukunft der Personalentwicklung

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in New Work

Die Wirtschaftswoche bringt einen Artikel zum Thema „atypische Arbeitsverhältnisse“. Diese atypischen Arbeitsverhältnisse umfassen befristete Arbeitsverhältnisse (mit und ohne Sachgrund), Minijobs und Teilzeit-Beschäftigung. Auf Basis von Zahlen der Hans-Böckler-Stiftung erarbeiten sie einige interessante Ergebnisse: Die Zahl der versicherungspflichtigen Jobs insgesamt steigt. Allerdings geht die Vollzeitbeschäftigung seit 2005 leicht zurück, während die atypischen Arbeitsverhältnisse überproportional ansteigen. Atypische Arbeitsverhältnisse machen 43 % aller […]

Rezension: „Schwarzbuch Personalentwicklung“ von Viktor Lau

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in New Work

Dieses Buch rockt. Es versohlt den Hintern fast jedem Coach und Trainer, der da draußen seine Brötchen verdient. Und ich finde es gut. Laus Buch (das man zum Beispiel hier bei Amazon kaufen kann) ist eine Abrechnung: mit den Coaching- und Trainingsmoden der letzten Jahre, von „Heul‘ mit den Wölfen“ – Programmen bis zu der grassierenden Buddhismus-Welle in deutschen Chefetagen. […]

Es muss nicht immer Burnout sein

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Empowerment

Gesundheit am Arbeitsplatz liegt momentan voll im Trend. Egal, ob der Chef neuerdings dezent eine Schüssel Obst in der Küche platziert, sich die Mitarbeiterbefragungen zur Zufriedenheit am Arbeitsplatz in Besorgnis erregender Weise häufen oder gar ein komplettes „Employee Assistence Team“ – Kommando anrollt: Anscheinend liegt den Geschickelenkern in Vorstands- und Chefetagen nichts mehr am Herzen, als ihren Mitarbeitern Schlaganfall, Rückenschmerzen […]

Where is the beef?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Coachingbranche

Kennen Sie den alten Witz, in dem ein Porschefahrer neben einem Fußgänger hält und ihn fragt: „Wo bin ich hier?“ Der Fußgänger antwortet: „Sigmundstraße“, worauf der Porschefahrer ihn ungeduldig anraunzt: „Keine Einzelheiten, Mann! Welche Stadt?“ Im Moment komme ich mir ein bisschen wie der Porschefahrer vor (allerdings fahre ich keinen „in real life“). Denn irgendwie komme ich nicht mehr mit. […]

Führt Gudrun besser als Peter?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Empowerment

Wohl eher nicht, wenn man einer neuen Studie zum Führungsverhalten von Männern und Frauen glaubt. Das jedenfalls berichtet die Financial Times Deutschland. Danach hat die Firma Hogan Assessments weltweit 14.000 Führungskräfte mit einem „psychometrisch validierten Fragebogen“ befragt (9.000 Männer und 5.000 Frauen). Die Quintessenz: Vorurteile, dass Männer stärker nach Status macht oder Geld streben als ihre weiblichen Kollegen, bestätigten sich […]

Kommentar zum Burnout-Essay von Frau Schütze-Kreilkamp (REWE)

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Empowerment

Über das Portal „Geist und Gegenwart“ und einen entsprechenden Leserkommentar bin ich auf ein Burnout-Essay von Ursula Schütze-Kreilkamp gestoßen, ihres Zeichens Leiterin Executive Development der REWE Group. Als Burnout-Fachmann möchte ich zu einigen darin genannten Punkten Stellung nehmen. Zunächst hat Frau Schütze-Kreilkamp Recht, wenn sie betont, dass Burnout keine exakte Definition zugrundeliegt (wie etwa der Depression). Daraus entsteht eine gefährliche […]

Wenn die FAZ über Mitarbeiterbefragungen schreibt

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in New Work

Die Commerzbank hat Ihren jährlichen „Monitor“ durchgeführt: eine Befragung, an der alle 59.000 Mitarbeiter teilnehmen können. Zunächst einmal: Wenn eine Konzern-Mitarbeiterbefragung eine Rücklaufquote von 42 % hat, ist das nicht gerade bombastisch, aber die Ergebnisse geben dennoch handfeste Hinweise auf die Befindlichkeit der Mitarbeiter. Und bei einem Unternehmen wie der Commerzbank (Bank, groß, teilverstaatlicht) gelangen die Ergebnisse schnell in den […]

Kritischer Blick auf die Coaching-Branche

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Coachingbranche

Ich sehe dunkle Wolken am Himmel, die ein reinigendes Gewitter ankündigen. Die Auseinandersetzung um das Berufsbild von Coaches in Deutschland wird klarer, ehrlicher, heftiger. Die Branche braucht das. Den jüngsten Klarstellugnsartikel – den ich voll unterschreiben kann – liefert Svenja Hofert, bezeichnender Titel: Wer nichts wird, wird…Coach?

Sind Psychologen die besseren Coaches?

Veröffentlicht Schreibe einen KommentarVeröffentlicht in Coachingbranche

Aus der Diskussion um die Coach-Schwemme haben sich durch Kommentare und Rückmeldungen einige interessante Fragen ergeben. Diese will ich nicht als Kommentar an den entsprechenden Artikel anhängen, sondern als separate  Postings behandeln. Frage 2: Sind ausgebildete Psychologen die besseren Coaches? Prinzipiell meine ich: Nein. Genauso wie es gute und schlechte Coaches gibt, gibt es auch gute und schlechte Psychologen und […]