• +49 (0)176 23236087
  • office@markusvaeth.com
  • Weinmarkt 10, 90403 Nürnberg

Denksprung

Kolumnen zu Wirtschaft und Gesellschaft

Die Bulletpoint-Epidemie

Die Welt schreit nach einfachen Rezepten. Taucht irgendwo ein Problem auf, wollen alle schnell die Lösung: bitte gleich, bitte gut, bitte übersichtlich. Das allfälligste Merkmal sind die nervenden Bulletpoint-Listen, die meinem Eindruck nach innerhalb des letzten Jahres im Netz massiv zugenommen haben. Besonders beliebt sind sie bei Karriere, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung: Die 5 grössten Kommunikationskiller Die 5 wichtigsten Verhandlungstipps 6

Weiterlesen »

Wir flexibilisieren uns zu Tode

Kürzlich las ich in der Presse, der Markt für den Job XY sei „leergefegt“. Leute mit der Ausbildung und Erfahrung in XY seien so beliebt, die könnten sich ihre Stelle aussuchen. Schön für XY, dachte ich. Später unterhielt ich mich mit einem Bekannten, der solche Leute einstellt. „Sag mal“, meinte ich, „wie findest du eigentlich deine Mitarbeiter? Der Markt ist

Weiterlesen »

Relationship rules – Beziehungen als Produktivitätsbooster

Die Lernkurve von Führungskräften ist steil in diesen Tagen. Gerade hatten sie sich an optimierte Produktionsprozesse gewöhnt, kam die Digitalisierung um die Ecke, fuhr bei Rot über die Ampel und krachte frontal ins Geschäftsmodell. Das führte manchmal zum Totalschaden, aber mindestens zum Streit mit der Versicherung und aufwendigen Reparaturen. Nach den Prozessen optimiert man den Menschen Kaum hatte man die

Weiterlesen »

Arbeitslosigkeit gibt es nicht

Als ich den Satz in der Überschrift das erste Mal bewusst auf mich wirken ließ, kam er mir seltsam vor. Und er tut es noch. Der Satz aktiviert bei mir einen tief verwurzelten Widerspruch: Das kann nicht sein. Natürlich gibt es Arbeitslosigkeit. Hören wir nicht jeden Monat die neuen Arbeitslosenzahlen im Radio? Drehen sich nicht die meisten öffentlichen Diskussionen in

Weiterlesen »

New Work: Haltung schlägt Methode

Neulich bei einer Technologie-Konferenz. Alles sehr gediegen, Häppchen, Anzugträger, Entscheider-Ebene. Normalerweise nicht die Art Veranstaltung, bei der man offene Worte erwarten würde. In einer Pause mache ich Smalltalk mit einem Geschäftsführer. Wir reden über dies und das, ich erzähle ein wenig von New Work, was ich daran gut finde und wie ich versuche, den New Work – Gedanken in Unternehmen

Weiterlesen »

Impressionen aus der Vollbeschäftigung

Bayern ist momentan das Bundesland mit der geringsten Arbeitslosigkeit: drei Prozent. Damit herrscht praktisch Vollbeschäftigung, was die Landesregierung auch nicht müde wird zu betonen. Und es ist ja wirklich ein großer Erfolg. Auch bundesweit verringern sich die Arbeitslosenzahlen. Gut für die Menschen, die (wieder) Arbeit haben – wenn sie davon leben können. Andererseits gewinnen wir in Zeiten des Booms mit

Weiterlesen »

Von Mandaten, Betriebsräten und Verfassungen

Diese Woche hatte ich eine interessante Diskussion mit Alexander Klier. Er ist unter anderem Philosoph sowie Dozent an der LMU München und beschäftigt sich mit Blended Learning / Digitaler Bildung. Darüber hinaus schreibt er lesenswerte und fundierte Blogbeiträge. Bei Burger und Limo saßen wir zusammen und unterhielten uns über New Work, Gewerkschaften, Politik, die „Szene“ und unterschiedliche New Work –

Weiterlesen »

Die SPD und New Work? – Kein Traumpaar

Nachdem sich nun langsam der aufgewirbelte Staub der drei Landtagswahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen senkt, wird es Zeit, Nabelschau zu halten und zu analysieren, was schieflief – vor allem bei der SPD. Drei Niederlagen in Folge sind schon ein Brett und ich würde gerne Mäuschen spielen, wenn die SPD ihre Wunden leckt und sich verkatert fragt: „Ja

Weiterlesen »

Wie man kulturell verstörte Unternehmen erkennt und berät

Wie schafft man Vertrauen in Hierarchien? Diese Frage stelle ich mir in letzter Zeit immer intensiver. Gerade wenn man es mit Organisationen zu tun hat, in denen das Vertrauen über Jahre hinweg mehr oder weniger flächendeckend zerstört worden ist und man im Grunde einen psychotherapeutischen Ansatz bräuchte, um die Leute wieder an einen Tisch zu bringen. Manchmal muss man vielleicht

Weiterlesen »