Miyamoto© Organisationscoaching

Bild eines Glasturms

Organisationscoaching: Wirkungsvoller als Beratung

Traditionelle Organisationsberatung stößt in unserer dynamischen Wirtschaft immer öfter an ihre Grenzen. Bei komplexen Problemen, bei Projekten mit ungewissem Ausgang oder bei Kultur- und Führungsthemen richtet klassische Beratung durch Benchmarking, ausgeprägtes BWL-Denken oder schematische Lösungsansätze mehr Schaden als Nutzen an.

Das Miyamoto© Organisationscoaching hingegen überträgt bewährte Coaching-Prinzipien auf die klassische Organisationsberatung. Es nutzt die Ressourcen der Organisation, fordert und ermöglicht Reflexion und Lernen und zwingt der Organisation keine vorgefertigte Lösung auf. Die Folge: Widerstände bleiben minimal, echte Entwicklung und Reifung entsteht. Probleme lösen sich nachhaltig.

Prinzipien

Ein Coach oder Berater weiß niemals soviel über eine Organisation wie deren Mitglieder. Daher ist die Arbeit eines Organisationscoaches geprägt von einer demütigen Haltung des Nicht-Wissens, einer systemischen Perspektive, von Lösungsorientierung und strikter Transparenz. Der Coach hilft der Organisation, sich selbst zu helfen.

Handlungsfelder

Das Miyamoto© Organisationscoaching kennt fünf Handlungsfelder: Bewusstsein, Werkzeug, Kultur, System und Wirkung. Die Perspektive wird somit von betriebswirtschaftlichen auf menschliche und kulturelle Aspekte erweitert. Alle Handlungsfelder stehen in Beziehung zueinander und werden in den Lösungsprozess, in Lernen und Handeln einbezogen.

Methoden

Zu den eingesetzten Sozialtechniken zählen interaktive Workshop- und Gruppenformate, Teamentwicklungen, Einzelcoaching sowie Reflexionen des Coaches an die Organisation. Ergänzt wird das Organisationscoaching darüber hinaus durch den Miyamoto© Canvas, Techniken aus dem New Work – Bereich und diverse Analyse-Tools.

Wie läuft ein Organisationscoaching ab?

Nach dem Erstkontakt ist es üblicherweise der Geschäftsführer oder CEO, der gemeinsam mit dem Coach das Projekt startet. Analog zum Einzelcoaching werden sichtbare und verdeckte Themen identifiziert und in enger Zusammenarbeit mit Führungskräften und Mitarbeitern erarbeitet und gelöst. Darüber hinaus bildet der Coach interne Multiplikatoren aus, die wiederum Themen voranbringen und den Wirkungskreis durch die Organisation erweitern. Flankiert wird das Projekt schließlich von intensiver interner Kommunikation.

Neugierig geworden?